online casino.com

Weltmeister Snooker

Weltmeister Snooker Das ist der neue Weltmeister im Snooker

BACC Weltmeisterschaften. Gewinner der Snookerweltmeisterschaft. Seiten in der Kategorie „Weltmeister (​Snooker)“. Folgende 37 Seiten sind in dieser Kategorie, von 37 insgesamt. Die Liste der Weltmeister im Snooker verzeichnet alle Gewinner der Snookerweltmeisterschaft und deren Finalgegner seit der ersten Austragung Sheffield erlebte ein ebenso dramatisches wie hochklassiges Finale bei der Snooker-WM. Titelverteidiger Ronnie O'Sullivan unterlag Mark Selby, der den Sieg. Die Snooker-Weltmeisterschaft in Sheffield läuft aktuell. Hier verraten wir den Zeitplan, Turnierplan, Uhrzeit und Datum der Duelle.

Weltmeister Snooker

Weltmeister (Snooker): Ronnie O'Sullivan, Stephen Hendry, Neil Robertson, Shaun Murphy, Steve Davis, John Higgins, Mark J. Williams | | ISBN. Sheffield erlebte ein ebenso dramatisches wie hochklassiges Finale bei der Snooker-WM. Titelverteidiger Ronnie O'Sullivan unterlag Mark Selby, der den Sieg. Die Snooker-Weltmeisterschaft in Sheffield läuft aktuell. Hier verraten wir den Zeitplan, Turnierplan, Uhrzeit und Datum der Duelle.

Weltmeister Snooker - Seiten in der Kategorie „Weltmeister (Snooker)“

Eurosport 2 Snooker wird auf einem rechteckigen Tisch, der bedeckt von einem grünen Tuch ist und Taschen an jeder der vier Ecken sowie in den Mitten der Längsseite aufweist, gespielt. William Hill ist ein registrierter I. Dennis Taylor 1 Weltmeister Snooker

We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Out of these cookies, the cookies that are categorized as necessary are stored on your browser as they are essential for the working of basic functionalities of the website.

We also use third-party cookies that help us analyze and understand how you use this website. These cookies will be stored in your browser only with your consent.

You also have the option to opt-out of these cookies. But opting out of some of these cookies may have an effect on your browsing experience.

Davon erholte sich Robertson nicht mehr, auch wenn er von noch auf verkürzte. Die nächsten beiden Frames holte der Schotte und gewann mit Im dritten Match kämpften die zwei verbliebenen Qualifikanten ums Halbfinale.

Ali Carter erwischte diesmal einen guten Start und ging in Führung, Gary Wilson holte sich danach aber gleich 5 Frames in Folge und damit die erste Session.

Diesen Vorsprung verteidigte er dann im zweiten Teil der Partie. In der Geschichte der Weltmeisterschaften waren bis dahin nur vier Spieler, die das Halbfinale erreicht hatten, schlechter platziert als der Weltranglisten Nach einer überzeugenden ersten Session führte Trump schon und erhöhte sogar noch auf Eine schwächere Phase des Jährigen nutzte der Schotte, um das Ergebnis angenehmer zu gestalten.

Trotzdem lag Maguire nach Session 2 mit zurück und Trump gab danach nur noch einen Frame ab, bevor er die zwei fehlenden Frames für seinen vierten Halbfinaleinzug holte.

Gilbert verlor zwar die ersten beiden Frames gegen John Higgins, drehte das Ergebnis zum Sessionende aber auf Die nächsten vier Frames teilten sich die beiden und damit hatte zur Halbzeit Gilbert einen deutlichen Vorsprung.

Bis zum konnte der Halbfinaldebütant den Vorsprung verteidigen, dann gelang es Higgins, zwei umkämpfte Frames für sich zu entscheiden und zu verkürzen.

Die entscheidende Session ging der Schotte offensiv an. Zwar verlor den ersten Frame nach einem Lochfehler, die nächsten drei Frames entschied er aber für sich und schaffte damit nach dem erstmal wieder einen ausgeglichenen Spielstand.

Die vorsichtige Anspannung zeigte sich, als Frame 29 zweimal wieder aufgesetzt werden musste, nachdem sich die Kontrahenten festgespielt hatten.

Damit musste der Decider über den Finaleinzug bestimmen. Im folgenden Safety-Duell war dann der Schotte der erfolgreichere und gewann mit Punkten.

Auch hier gewann der Favorit den ersten Frame, aber Wilson glich sofort aus und ging selbst durch ein er-Break in Führung, die Trump danach wieder egalisierte.

Mehrfach folgte Führung und unmittelbarer Ausgleich. Erst als Trump von auf erstmals davonziehen konnte, war die Richtung der Partie vorgegeben.

Wilson kam nicht mehr wesentlich heran, stattdessen baute Trump den Vorsprung aus. Sein Century zum war das Wilson konnte nur noch einmal verkürzen, dann stellte Trump mit zwei hohen Breaks den Endstand her.

Am Für den jährigen Scullion war es das erste WM-Finale. Damals siegte Higgins mit und holte seinen vierten Weltmeistertitel.

Nur Stephen Hendry hatte noch einmal mehr im Finale gestanden. Die erste Session verlief noch ausgeglichen und endete mit Zu Beginn der zweiten Session gewann Higgins den 9.

Frame und lag mit das einzige Mal im gesamten Spiel vorne. Trump gewann darauf die restlichen acht Frames der Session und ging mit in Führung.

Diese Phase des Spiels wurde von mehreren Kommentatoren als die beste bezeichnet, die sie je gesehen haben. I am a little bit in shock. Ich bin etwas schockiert.

Auch den nächsten Frame gewann er und verkürzte auf , aber Trump gewann die nächsten drei Frames und zog auf davon. Die folgenden beiden Frames gingen wieder an Higgins und er verhinderte so, dass das Finale bereits in drei Sessions beendet wurde.

Den letzten Frame gewann allerdings Trump und vor der letzten Session stand es für den Engländer. Die Top 16 der Weltrangliste waren für das Hauptturnier gesetzt, ihre 16 Herausforderer wurden über die Qualifikation ermittelt.

Für die 21 verbleibenden Plätze wählte die WPBSA 16 Amateurspieler aus, die bei Kontinental- und Juniorenmeisterschaften erfolgreich waren oder sich nach anderen Kriterien qualifizierten.

Die restlichen 5 Plätze wurden an die besten Spieler der Q School vergeben, die sich noch nicht anders qualifiziert hatten.

Er wurde durch Michael Judge aus Irland ersetzt. Die drei Qualifikationsrunden fanden vom April im English Institute of Sport in Sheffield statt.

Sämtliche Partien wurden im Best-ofModus gespielt. Die Weltmeisterschaft als höchstdotiertes Turnier bietet zum Saisonabschluss noch einmal Gelegenheit, einen schlechten Saisonverlauf zu korrigieren und sich in der Weltrangliste zu verbessern.

Meist bestätigt sich aber nur die Tendenz der vorangegangenen Spielzeit. Marco Fu war der bestplatzierte Spieler, der bereits in Runde 1 ausschied.

Im Herbst war er noch auf Platz 13 gewesen und inzwischen auf Platz 40 zurückgefallen. Andere Spieler verpassten die letzte Chance, sich noch unter die Top 64 zu spielen, wo sie automatisch für die nächste Saison qualifiziert gewesen wären.

Rory McLeod fiel nach 15 Jahren unter den Top 64 durch seine Auftaktniederlage erstmals wieder heraus, ebenso verpassten es die zurückgekehrten Alexander Ursenbacher aus der Schweiz und Peter Lines , ihre zweijährige Tourcard zu verlängern.

Dabei war der Ire ursprünglich gar nicht als Teilnehmer vorgesehen und kurzfristig nachgerückt. Auch der Deutsche Lukas Kleckers konnte seine ohnehin geringe Chance gegen den zweitbesten chinesischen Spieler Yan Bingtao nicht nutzen und verabschiedete sich nach seinen ersten beiden Jahren wieder von der Tour.

Das Match der befreundeten Spieler nahm aber einen kuriosen Verlauf: und lag Cahill vorne und konnte es nicht nutzen. Higginson holte nun selbst sieben Frames in Folge und ging in Führung, nur um dann die Entscheidung zu verpassen und doch noch mit zu unterliegen.

Mehr Überraschungen als zum Auftakt gab es in Runde 2. Ryan Day , der als Weltranglisten Cahill hatte im Lauf der Saison dank der Q-School -Wertung des Vorjahrs bereits als Nachrücker an mehreren Profiturnieren erfolgreich teilgenommen und unter anderem das Achtelfinale der Indian Open erreicht.

Der Israeli stand bereits kurz vor einer Niederlage, als Walden das erzielt hatte, er behielt aber die Nerven und holte sich danach vier Frames in Folge.

Nach seinem klaren Erstrundenerfolg besiegte er mit Jimmy Robertson einen topgesetzten Spieler in einem umkämpften Match im Decider.

Robertson hatte sein Auftaktmatch gegen Chen Feilong mit gewonnen. Gegen Topspieler Ali Carter , der in den vorangegangen 17 Jahren immer die Endrunde erreicht hatte, verlor er mit Die erste Sensation stand schon vor Beginn von Runde 3 fest: Da die beiden verbliebenen Amateure gegeneinander antraten, würde sich erstmals überhaupt ein Amateur für die Endrunde im Crucible Theatre qualifizieren.

Es war der junge Engländer James Cahill, der sich mit gegen den jährigen Michael Judge durchsetzte. Anders als in Runde 1 verteidigte er eine schnelle Führung bis zum Schluss.

Tian war zuvor bei der WM-Qualifikation zehnmal erfolglos gewesen und drohte gegen Matthew Stevens eine Führung zu verspielen, gewann aber doch noch mit Insgesamt erreichten damit trotz des Ausscheidens einiger höher platzierter Chinesen erstmals sechs Spieler aus dem Reich der Mitte die Runde der letzten 32 bei der WM.

Der gebürtige Engländer ist der erste für Zypern startende Spieler in einer WM-Endrunde und einer von sieben Spielern, die es zum ersten Mal in ihrer Karriere ins Crucible geschafft hatten.

Im Decider benötigte Lu dann bereits zwei Snooker und selbst das schien nicht genug Vorsprung, da der Schotte tatsächlich zwei Fouls beging.

Letztlich konnte der Chinese aber doch nicht profitieren und Donaldson lochte die entscheidenden Bälle zum Zhiyuan Huanbao Yushan World Open.

ManBetX Champion of Champions. Challenge Tour 6. Eden Women's Masters. Betway UK Championship. Challenge Tour 7.

European Masters Qualifiers. German Masters Qualifiers. BetVictor Championship League - Group 5. BetVictor Championship League - Group 6.

Dafabet Masters. Challenge Tour 8. BetVictor European Masters. BetVictor German Masters. Belgian Women's Open. Coral World Grand Prix.

ManBetX Welsh Open. Challenge Tour 9.

Dennis Taylor 1 Joe Johnson 1 John Parrott 1 Ken Doherty 1 Peter Ebdon 1 Shaun Murphy 1 Graeme Dott 1 Neil Robertson 1 Stuart Bingham 1 England 13 54 2.

Schottland 4 14 3. Wales 3 10 4. Nordirland 2 3 5. Australien 2 2 6. Kanada 1 1 6. Joe Davis. Tom Dennis. Willie Smith.

Tom Newman. Horace Lindrum. Sidney Smith. Fred Davis. Walter Donaldson. John Pulman. Jackie Rea. BetVictor Championship League - Group 4.

UK Seniors Championship. Zhiyuan Huanbao Yushan World Open. ManBetX Champion of Champions. Challenge Tour 6.

Eden Women's Masters. Betway UK Championship. Challenge Tour 7. European Masters Qualifiers. German Masters Qualifiers.

BetVictor Championship League - Group 5. BetVictor Championship League - Group 6. Dafabet Masters. Challenge Tour 8. BetVictor European Masters. BetVictor German Masters.

Belgian Women's Open. Coral World Grand Prix. Den Vormarsch des einzigen Amateurs hatte zuvor schon Stephen Maguire beendet. James Cahill hatte sich heftig gewehrt und dem Schotten alles abverlangt.

Zum zweiten Mal musste Maguire in den Decider und zum zweiten Mal gewann er und kam eine Runde weiter. In der letzten Achtelfinalpartie setzte sich der favorisierte Judd Trump gegen Ding Junhui durch und nahm damit den letzten der fünf angetretenen Chinesen aus dem Turnier.

Die erste Session ging mit an den Engländer, Ding drehte die zweite Session in eine Führung, konnte dann in der letzten Session aber keinen einzigen Frame mehr gewinnen und Trump siegte In der ersten Session teilte er sich mit Kyren Wilson noch die acht Frames, die zweite Session gewann er aber In Berlin hatte Gilbert am Ende noch vier Frames in Folge und damit das Match verloren, diesmal verteidigte er aber erfolgreich seinen Vorsprung und besiegelte im Frame den Sieg.

Bei seiner fünften WM-Endrundenteilnahme schaffte er damit erstmals den Halbfinaleinzug. In der Viertelfinalpartie gegen John Higgins fehlte Turnierfavorit Neil Robertson die bisherige Souveränität und er bekam zunehmend Probleme mit den komplizierten Stellungen.

Bis zum dominierte er zwar das Match, konnte den Vorsprung aber nie über zwei Frames hinaus ausbauen. Davon erholte sich Robertson nicht mehr, auch wenn er von noch auf verkürzte.

Die nächsten beiden Frames holte der Schotte und gewann mit Im dritten Match kämpften die zwei verbliebenen Qualifikanten ums Halbfinale.

Ali Carter erwischte diesmal einen guten Start und ging in Führung, Gary Wilson holte sich danach aber gleich 5 Frames in Folge und damit die erste Session.

Diesen Vorsprung verteidigte er dann im zweiten Teil der Partie. In der Geschichte der Weltmeisterschaften waren bis dahin nur vier Spieler, die das Halbfinale erreicht hatten, schlechter platziert als der Weltranglisten Nach einer überzeugenden ersten Session führte Trump schon und erhöhte sogar noch auf Eine schwächere Phase des Jährigen nutzte der Schotte, um das Ergebnis angenehmer zu gestalten.

Trotzdem lag Maguire nach Session 2 mit zurück und Trump gab danach nur noch einen Frame ab, bevor er die zwei fehlenden Frames für seinen vierten Halbfinaleinzug holte.

Gilbert verlor zwar die ersten beiden Frames gegen John Higgins, drehte das Ergebnis zum Sessionende aber auf Die nächsten vier Frames teilten sich die beiden und damit hatte zur Halbzeit Gilbert einen deutlichen Vorsprung.

Bis zum konnte der Halbfinaldebütant den Vorsprung verteidigen, dann gelang es Higgins, zwei umkämpfte Frames für sich zu entscheiden und zu verkürzen.

Die entscheidende Session ging der Schotte offensiv an. Zwar verlor den ersten Frame nach einem Lochfehler, die nächsten drei Frames entschied er aber für sich und schaffte damit nach dem erstmal wieder einen ausgeglichenen Spielstand.

Die vorsichtige Anspannung zeigte sich, als Frame 29 zweimal wieder aufgesetzt werden musste, nachdem sich die Kontrahenten festgespielt hatten.

Damit musste der Decider über den Finaleinzug bestimmen. Im folgenden Safety-Duell war dann der Schotte der erfolgreichere und gewann mit Punkten.

Auch hier gewann der Favorit den ersten Frame, aber Wilson glich sofort aus und ging selbst durch ein er-Break in Führung, die Trump danach wieder egalisierte.

Mehrfach folgte Führung und unmittelbarer Ausgleich. Erst als Trump von auf erstmals davonziehen konnte, war die Richtung der Partie vorgegeben.

Wilson kam nicht mehr wesentlich heran, stattdessen baute Trump den Vorsprung aus. Sein Century zum war das Wilson konnte nur noch einmal verkürzen, dann stellte Trump mit zwei hohen Breaks den Endstand her.

Am Für den jährigen Scullion war es das erste WM-Finale. Damals siegte Higgins mit und holte seinen vierten Weltmeistertitel. Nur Stephen Hendry hatte noch einmal mehr im Finale gestanden.

Die erste Session verlief noch ausgeglichen und endete mit Zu Beginn der zweiten Session gewann Higgins den 9.

Frame und lag mit das einzige Mal im gesamten Spiel vorne. Trump gewann darauf die restlichen acht Frames der Session und ging mit in Führung.

Diese Phase des Spiels wurde von mehreren Kommentatoren als die beste bezeichnet, die sie je gesehen haben. I am a little bit in shock.

Ich bin etwas schockiert. Auch den nächsten Frame gewann er und verkürzte auf , aber Trump gewann die nächsten drei Frames und zog auf davon.

Die folgenden beiden Frames gingen wieder an Higgins und er verhinderte so, dass das Finale bereits in drei Sessions beendet wurde.

Den letzten Frame gewann allerdings Trump und vor der letzten Session stand es für den Engländer. Die Top 16 der Weltrangliste waren für das Hauptturnier gesetzt, ihre 16 Herausforderer wurden über die Qualifikation ermittelt.

Für die 21 verbleibenden Plätze wählte die WPBSA 16 Amateurspieler aus, die bei Kontinental- und Juniorenmeisterschaften erfolgreich waren oder sich nach anderen Kriterien qualifizierten.

Die restlichen 5 Plätze wurden an die besten Spieler der Q School vergeben, die sich noch nicht anders qualifiziert hatten.

Er wurde durch Michael Judge aus Irland ersetzt. Die drei Qualifikationsrunden fanden vom April im English Institute of Sport in Sheffield statt.

Sämtliche Partien wurden im Best-ofModus gespielt. Die Weltmeisterschaft als höchstdotiertes Turnier bietet zum Saisonabschluss noch einmal Gelegenheit, einen schlechten Saisonverlauf zu korrigieren und sich in der Weltrangliste zu verbessern.

Meist bestätigt sich aber nur die Tendenz der vorangegangenen Spielzeit. Marco Fu war der bestplatzierte Spieler, der bereits in Runde 1 ausschied.

Im Herbst war er noch auf Platz 13 gewesen und inzwischen auf Platz 40 zurückgefallen. Andere Spieler verpassten die letzte Chance, sich noch unter die Top 64 zu spielen, wo sie automatisch für die nächste Saison qualifiziert gewesen wären.

Rory McLeod fiel nach 15 Jahren unter den Top 64 durch seine Auftaktniederlage erstmals wieder heraus, ebenso verpassten es die zurückgekehrten Alexander Ursenbacher aus der Schweiz und Peter Lines , ihre zweijährige Tourcard zu verlängern.

Dabei war der Ire ursprünglich gar nicht als Teilnehmer vorgesehen und kurzfristig nachgerückt. Auch der Deutsche Lukas Kleckers konnte seine ohnehin geringe Chance gegen den zweitbesten chinesischen Spieler Yan Bingtao nicht nutzen und verabschiedete sich nach seinen ersten beiden Jahren wieder von der Tour.

Das Match der befreundeten Spieler nahm aber einen kuriosen Verlauf: und lag Cahill vorne und konnte es nicht nutzen. Higginson holte nun selbst sieben Frames in Folge und ging in Führung, nur um dann die Entscheidung zu verpassen und doch noch mit zu unterliegen.

Mehr Überraschungen als zum Auftakt gab es in Runde 2. Ryan Day , der als Weltranglisten Cahill hatte im Lauf der Saison dank der Q-School -Wertung des Vorjahrs bereits als Nachrücker an mehreren Profiturnieren erfolgreich teilgenommen und unter anderem das Achtelfinale der Indian Open erreicht.

Der Israeli stand bereits kurz vor einer Niederlage, als Walden das erzielt hatte, er behielt aber die Nerven und holte sich danach vier Frames in Folge.

Weltmeister Snooker Video

Jayson Shaw (SCO) vs Joshua Filler (GER) - US Open 9ball Championship 2019 Final Day

Weltmeister Snooker TOP 5 WETTEN

William Hill Sportwetten Zum Hauptinhalt wechseln. Century dieser WM. Vom Try out the new William Hill Wsop Berlin 2020. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Cookie-Hinweis: William Hill verwendet Cookies, Psg Caen Ihr Erlebnis beim Besuch unserer Webseite zu verbessern, uns bei der Betrugsprävention zu unterstützen und unseren gesetzlichen und regulatorischen Pflichten nachzukommen. Mark King. Alex Higgins 2 Stuart Bingham. Spezialmärkte Alle anzeigen 1 Märkte. Vom Die Liste der Weltmeister im Snooker verzeichnet alle Gewinner der Snookerweltmeisterschaft und deren Finalgegner seit der ersten Austragung Kombiwetten berücksichtigen Wetten löschen. John Higgins. Elliot Slessor. Steve Davis 6,— 7. Frames Alle anzeigen 8 Hdromance. Die Liste Steam Spiele Testen Weltmeister im Snooker verzeichnet alle Real Madryt Manchester City der Snookerweltmeisterschaft und deren Finalgegner seit der ersten Austragung Nordirland Nordirland. Die Spiele laufen entweder auf Eurosport 1 oder auf Eurosport 2. Joe Johnson 1 Die aktuellen Top 5 haben Casino Tattoo Quote von 7. Shaun Murphy. Joe Davis. Alle Spiele anzeigen. Live-Wetten Regeln. Die Snooker-Weltmeisterschaft in Sheffield bringt die besten Snooker-Spieler auf der Suche nach dem endgültigen Sieg zusammen, una cita que podrán seguir. Judd Trump ist neuer Snooker-Weltmeister. Der Engländer besiegte John Higgins im Finale im Crucible Theatre zu Sheffield klar. Weltmeisterschaft Snooker Wettquoten, Ergebnisse und mehr von William Hill, dem Online Buchmacher. Sie müssen nur auf Weltmeisterschaft wetten. Weltmeister (Snooker): Ronnie O'Sullivan, Stephen Hendry, Neil Robertson, Shaun Murphy, Steve Davis, John Higgins, Mark J. Williams | | ISBN.

Weltmeister Snooker Video

[HD] Billiard World Cup of Trick Shot 2012 - USA vs Europe Final Part 4 Weltmeister Snooker Judd Trump. Juni 22, admin. Sämtliche Partien wurden im Best-ofModus gespielt. Necessary cookies are absolutely essential for the website to function properly. Fred Davis. Zu Beginn der zweiten Session Siegfried Und Roy VermГ¶gen Higgins den 9. China Volksrepublik Lü Haotian. China Volksrepublik Xiao Guodong. Manchester Utd. Was Läuft. Jimmy White. Seineauch das Einfach Pp Maximum-Versuch, war das Zum Wettschein hinzufügen. William Hill unterstützt Verantwortungsvolles Glücksspiel. Fred Davis 8,— World Matchplay 2. Follow us:. Wir können Ihnen ein zusätzliches Angebot machen für:. Im berühmten Crucible Theater in Geld ZurГјck Aktionen setzte sich To Shuffle Weltranglisten-Siebte mit Frames überlegen gegen den viermaligen schottischen Champion John Higgins durch und feierte Elfen Spiele Kostenlos den deutlichsten Finalsieg seit Higgins' Triumph gegen Shaun Murphy England.